Wir können die Welt verändern

Ist dir schon mal aufgefallen, dass immer mehr Menschen danach streben, ein Leben zu führen, das zu ihnen passt?

Früher war das nicht so und wenn ich die Worte meines Opas höre, der 96 Jahre ist und zwei Weltkriege miterlebt hat, kann ich auch verstehen warum. Damals bestand der Sinn des Leben darin, eine Familie zu gründen, Sicherheit aufzubauen und seine Familie zu ernähren. Ihr den Halt und die finanzielle Möglichkeit zu geben, um ebenfalls eine sicheres Leben aufbauen zu können.

Bildung, Beruf, Familie waren die großen Werte, nach denen die Menschen in der damaligen Zeit lebten.

Heutzutage ist das anders. Natürlich wird immer noch viel Wert auf Bildung, Beruf und Familie gelegt, aber es tut sich noch eine weitere Gruppe an Menschen auf, die nach etwas anderem streben. In deren Leben an erster Stelle andere Werte stehen.

  • Es geht mehr um sich selbst finden und weniger um leben, um zu funktionieren
  • Es geht mehr um Freiheit und weniger um finanzielle Sicherheit.
  • Es geht mehr um Individualität und weniger um Anpassung.
  • Es geht mehr um sich selbst leben und weniger um sich zurücknehmen und andere Erwartungen erfüllen.
  • Es geht mehr um sein persönliches Glück finden und weniger um Erfolg, Macht und Ansehen.
  • Es geht mehr um Zufriedenheit und weniger um Frustration.
  • Es geht mehr um Veränderung und persönliches Wachstum und weniger um Stagnation und Rückschritt.

Ich finde das gut. Sehr gut sogar.

Auch wenn mir viele, vor allem alte Menschen, nicht zustimmen.

Ich finde das sehr gut, weil wir aus einem Grund auf die Erde gekommen sind.

Wir sind nicht hier, um uns zu verstecken, um im Stress und dem Druck zu ertrinken, sondern um glücklich zu sein.

Es brauchte viele Generationen, bis wir zu dieser Erkenntnis kamen. Buddha wusste es schon lange.

Mit diesem neuen Bewusstsein können wir die Welt verändern.

Jeder für sich und alle gemeinsam.

Denn was tun wir?

Wir streben danach, unseren Weg zu finden. Das Beste aus uns herauszuholen, uns selbst zu leben und dadurch zufrieden und positiv zu werden.

Glücklich zu werden.

Das wirkt sich auf alle und alles in unserem Umfeld aus.

So wie die ganze Frustration und Negativität in den Köpfen vieler Menschen ebenfalls viel auslöst. In ihnen. In ihrem Umfeld und gesammelt auf der ganzen Welt.

  • Lasst uns stark bleiben, auch wenn Hindernisse auftauchen.
  • Lasst uns zielstrebig bleiben, auch wenn andere uns vom Weg abhalten wollen.
  • Lasst uns vertrauen, auch wenn die Angst aufkommt.
  • Lasst uns daran glauben, dass jeder für sich dem nachgehen sollte, was ihn antreibt.

Was auch immer das ist: folge deinem Herzen.

Lasst uns die Welt verändern und fangen wir mit uns und unserem Leben an.

Ein glücklicher Mensch ist heutzutage Gold wert :)

Das könnte dich auch interessieren

6 Gedanken zu „Wir können die Welt verändern

  1. Liebe Betty, ein ganz wunderbarer Artikel.
    Es ist genauso wie du sagst:
    „Wir sind nicht hier, um uns zu verstecken, um im Stress und dem Druck zu ertrinken, sondern um glücklich zu sein.“ Tief in uns drinnen wissen wir was wir uns in diesem Leben wünschen und was uns glücklich macht…und wir sollten auf unsere innere Stimme hören, denn sie führt uns genau dahin wo wir hin wollen…liebe grüsse Fari

  2. Danke liebe Bettina :-)

    Weißt Du, diesen Weg der Selbsterkenntnis verdanke ich einer sehr, sehr tiefen und innigen Liebe, die sehr schwer zu leben ist. Doch sie setzt großes schöpferisches Potential frei, und wirft mich immer wieder auf mein innerstes Selbst zurück.

    Ich möchte hier allen Mut machen, die in irgend einer schwierigen Lebenslage sind. In Zeiten, in denen uns scheinbar alles bedeutungslos erscheint, werden wir wirklich frei. Frei von allem was wir uns nicht wirklich etwas bedeutet. Und wir erkennen wer wir wirklich sind, und was wirklich, wirklich in uns steckt. Pflegen, nähren und lieben wir, was übrig geblieben ist. Es ist der Schatz, den wir so lange unter all unseren Oberflächlichkeiten, nicht mehr finden konnten.

    Ja Bettina, mich hören … da muss ich wohl auch mal ein kleines Video drehen. ;-)

    Ich wünsch Dir und allen, alles Liebe und viel Mut zum schöpferischen Denken und Tun …

    Martin

    1. Lieber Martin,

      danke für deine Offenheit und deine wunderbaren Worte und dass du uns durch dein Weg inspirierst, auch unseren eigenen Weg zu finden und zu gehen.

      Ja, stimmt, dann musst du wohl auch ein Video drehen :)

      Danke dir, das wünsche ich auch dir von Herzen.
      Alles Liebe
      Bettina

  3. Danke liebe Bettina :-)

    Das ist sehr schön, und vor allem wahr was Du hier schreibst.

    Ich habe schon einen langen Weg der Suche, der Tat und der Weiterentwicklung hinter mir. Und er wird weitergehen, so lange ich lebe.

    Runde für Runde komme ich mir, meiner Bestimmung und den spirituellen Wahrheiten ein wenig näher. (Manchmal entferne ich mich auch kurzfristig, und habe dann eben eine Ehrenrunde gedreht.)

    Letzte Woche habe ich – so fühlt es sich jedenfalls an – eine für mich sehr wichtige Erkenntnis gemacht. Ich nehme gerade an einer Online Konferenz teil, und dort sprechen immer mehr Dozenten, von der Bedeutung der Tat, und der Entwicklung hin zu immer mehr Komplexität. Es war so, als ob es innerlich „bingo“ gemacht hätte. Plötzlich war mir klar, warum es mir so endlos Freude bereitet, Akkordeon zu spielen, dazu mit den Füßen die Bass- und Snaredrum zu betätigen, und noch dazu zu singen. Das in Spirikreisen so oft verteufelte Multitasking, ist gut für meine Entwicklung.

    So überlegte ich, wann es wohl doch gut sein kann, sich auf nur eine Sache zu konzentrieren, und ich kam auf die innere Einkehr, die Ruhe. Und dabei kamen mir die 5 Elemente aus dem Chinesischen Taoismus in den Sinn. Was mich wiederum zur Musik brachte, in der ich das Zusammenspiel dieser Elemente sehr gut beobachten kann. Der durchsetzungsstarke Solist, die auflodernden ausschmückenden Melodien und Beckenschläge, die Grundharmonien die das Stück tragen und einbetten, der Rhythmus der dem Stück eine Struktur verleit, und Passagen die leise und ruhig wieder nach innen und zur Ruhe führen …

    Und mir viel auf, dass ich mit der Musik hier viel leichter etwas erklären kann, als mein Wortschatz hergibt. Und genau dies will ich in die Welt hinaus tragen. Interaktiv – offline. Schon der Gedanke daran erfüllt mich mit Leben und Energie. Fast habe ich ein wenig Angst davor, aber da muss ich eben durch.

    Ich bin so glücklich, diesen Wegweiser für mich entdeckt zu haben, und wünsche Dir, Euch allen, jedem Einzelnen, einen Weg der sie – ihn mit solcher Freude und Sinnhaftigkeit erfüllt.

    Alles Liebe, Frohe, Schöne und Erfüllende,

    Martin

    1. Lieber Martin,

      wie schön das zu lesen. Ich denke solche Ehrenrunden sind gar nicht mal zu verurteilen, sondern auch wichtig, um klarer herauszufinden, wohin wir wollen und was unsere wahre Bestimmung ist. Vielleicht warst du früher nicht bereit bzw hattest noch anderes zu lernen und hast deswegen erst jetzt diese Erkenntnis gewonnen. Wenn du so begeistert und berührt von der Idee und der Musik bist, dann ist das genau dein Weg. Die Energie, die du spürst und dich antreibt kommt aus deinem tiefsten Inneren.

      Ich verstehe deine Angst sehr gut. Aber auch sie zeigt dir, dass es der richtige Weg ist. Hättest du keine Angst, wäre dir dieses Thema nicht wichtig und du würdest dich nicht fragen „wie wäre es, wenn ich vor Menschen bzw. für Menschen Musik mache und singe?“ Dann würde es dich sozusagen „nicht jucken“. Tut es das aber, zeigt es dir, dass du es gerne machen würdest und es dir etwas bedeutet.

      Ich bin gespannt, wie sich dein Weg entwickelt und vor allem von dir mal zu hören! :)

      Ich freu mich so für dich!

      Alles Liebe
      Bettina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.