Warum dein Ziel sein sollte, im Einklang mit dir zu leben

Beitrag zur Blogparade: Leben im Einklang mit sich

Dieser Beitrag ist Teil meiner ersten Blogparade: Leben im Einklang mit sich (bereits beendet). Das Thema, an dem sich mein ganzer Blog ausrichtet und dem ich deswegen besondere Bedeutung schenke.

Im Auftrag deiner Seele

Deine Seele strebt nach Harmonie. Sie möchte innere Ausgeglichenheit, weil das der einzige Zustand ist, der Ruhe und Frieden bringt und aus dem Kraft und Lebendigkeit entstehen kann.

Es ist der einzige Zustand, in dem du dich mit dem verbinden kannst, was du wirklich bist und aus dem du das entfalten kannst, was in dir steckt.

Jedes Ungleichgewicht ist eine Disharmonie. Sie zieht dir Energie ab und ermüdet dich. Sie ist auf Dauer sehr belastend, so wie jedes „Zu viel“ auf Dauer ungesund ist. Nun gibt es im Leben viele Ereignisse, die dich aus dem Gleichgewicht bringen. Das werden in jungen Jahren mehr Ereignisse sein, als in älteren Jahren.

All diese Ereignisse haben zur Aufgabe, dich herauszufordern und dich zu lehren, Widerstandskraft, Gelassenheit und innere Stärke zu entwickeln. Genau jene Eigenschaften, die dafür sorgen, dass du im Auf und Ab des Lebens deine Balance halten kannst.

Du strebst im Auftrag deiner Seele im Leben immer nach innerer Ausgeglichenheit – ob dir das bewusst ist oder nicht.

Im Einklang mit sich leben

Die zwei Möglichkeiten, mit Ungleichgewicht umzugehen

Wie schon erwähnt gibt es viele Ereignisse im Leben, die dich aus der Balance bringen können und nicht jedes Ungleichgewicht kann sofort behoben werden. Das ist für eine gewisse Zeit auch nicht schlimm. Jede Schieflage kann eine Zeitlang kompensiert werden.

Das macht man ganz automatisch. Stell dir vor, etwas zieht dich total runter, hängt schwer an dir und bringt dich in Schieflage. Da du krumm und gebeugt nun wahrlich schlecht laufen kannst, wirst du versuchen, dich gerade zu halten, um gehen zu können – dich in Gleichklang zu bringen, um zu funktionieren.

Den Ist-Zustand in den Soll-Zustand wandeln.

Entscheidend ist aber nicht, dass du kurzfristig den Soll-Zustand erreichst, sondern wie du auf Dauer mit dieses Schieflage umgehst.

Hierzu gibt es zwei Möglichkeiten.

  1. Gleichgewicht durch Veränderung der Umstände schaffen

Es gibt Menschen, die das Ungleichgewicht im Auge haben. Die entweder lernen, mit diesem Zustand umzugehen oder die ihn aktiv verändern, um ihn aufzulösen. Oder aber durchhalten, wenn absehbar ist, dass diese Phase vorübergehen wird.

Diese Menschen sind sich über das Ungleichgewicht bewusst.

Sie sorgen für Umstände, die zum Ziel haben, das Gleichgewicht wieder herzustellen.

  1. Gleichgewicht durch Kompensation schaffen

Es gibt aber auch Menschen, die das Ungleichgewicht ignorieren. Die sich nicht eingestehen, dass ihnen etwas zu viel ist. Die weitermachen wie bisher und vorgeben, alles sei gut, obwohl das nicht die Wahrheit ist.

Diese Menschen sind sich in der Regel über das Ungleichgewicht ebenfalls bewusst.

Sie haben jedoch nicht das Ziel, diese Schieflage zu begradigen, sondern versuchen mit aller Kraft so zu tun, als sei sie bereits gerade.

Auf Dauer kann das natürlich nicht gut gehen.

Was passiert, wenn du nicht mehr für Ausgeglichenheit sorgst

Wer dauerhaft versucht, mit Kraftanstrengung ein Gleichgewicht zu halten, dem wird irgendwann die Kraft versagen. Das ist eine logische Konsequenz. Und je mehr die Kraft schwindet, desto sichtbarer wird die Schieflage werden.

Früher oder später wird demnach der Zeitpunkt kommen, an dem die Wahrheit ans Licht kommt.

So kann es Menschen gehen, die nicht gut für sich sorgen. Die über lange Zeit zu viel geben, die sich immer hintenanstellst, nur an andere denken aber nie an sich selbst. Oder den Menschen, die vorgeben, dass alles in bester Ordnung ist, obwohl das nicht der Fall ist.

Irgendwann wird die Kraft verloren gehen, die die Täuschung aufrecht erhält. Die Kraft, die zu lange angestrengt versucht hat, Energie und Kapazität vorzugeben, obwohl der Tank leer ist. Die angestrengt versucht hat, Traurigsein durch Glücklichsein zu überspielen.

Ihre Bewegungen werden schwächer, das aufgesetzte Lächeln kraftloser, die lächelnden Augen müde werden und der Schmerz nicht mehr unterdrückbar, die Erschöpfung nicht mehr überspielbar sein.

Die Lüge wird zerbrechen, weil sie sie nicht mehr halten können und das völlig gestörte Gleichgewicht zu Tage gebracht.

Und dann kann es sein, dass sie selbst an der Lüge zerbrechen. Auf Dauer kann ein „Zu viel“ im Burn-out enden. Wenn das geschieht, bist du quasi vor lauter Schieflage umgekippt. Dass das Aufstehen vom Boden anstrengender ist, als wenn man nur schief hängt, ist wohl jedem klar.

Deswegen sollte es man soweit gar nicht kommen lassen und sich rechtzeitig darum bemühen, ein ausgewogenes Verhältnis zu schaffen.

Anzeichen für ein Ungleichgewicht

Ein Ungleichgewicht kündigt sich oft durch Unzufriedenheit oder Unglücklichsein an. Es sind demnach Gefühle, denen du unbedingt deine Aufmerksamkeit schenken solltest.

  • Wo kommen sie her?
  • Was wollen sie dir sagen?
  • Wie kannst du die Ursache auflösen?

Ein Ungleichgewicht kann sich aber auch durch Ermüdung, Lustlosigkeit und Kraftlosigkeit oder leichte Reizbarkeit und Aggression bemerkbar machen.

Noch bevor du durch diese Umstände unzufrieden wirst.

Lebe in Harmonie mit dir

Sorge gut für dich und lebe im Einklang mit dir

Leben im Einklang mit sich heißt nicht, dass du nicht aus dem Gleichgewicht geraten darfst, sondern dass du, wenn du im Ungleichgewicht bist, deine Schieflage korrigierst. Nicht nur kompensierst, sondern dafür sorgst, dass du ein Gleichgewicht schaffst, das ohne dein Zutun hält.

Du bist gefordert, deine Balance immer wieder neu zu finden. Jedes „Zu viel“ mit „Zu wenig“ abzuwiegen. Aufmerksam auf den Gleichklang deines Herzens, deiner Gedanken und dein Tun zu achten und bei einem schiefen Ton die Maßnahmen zu ergreifen, damit deine ganz persönliche Melodie wieder stimmt.

Nur wenn Ausgeglichenheit ein Ist-Zustand ist, kannst du zu deiner Kraft zurück finden, weil du nichts mehr angestrengt im Gleichgewicht halten musst, was nicht im Gleichgewicht ist. Dann gibt es keinen Konflikt mehr zwischen dem Soll-Zustand und dem Ist-Zustand.

Dann steht alles von selbst im Gleichgewicht.

Dann bist du in Harmonie mit dir und wirst Frieden finden, Glück und Zufriedenheit. Kraft, Lebendigkeit, Kreativität und Liebe.

Dann bist du eins und verbunden mit dem Leben.

Wie gehst du mit Ungleichgewicht um? Wie schaffst du es, die Balance zu halten und zur Ruhe zu kommen? Ich freue mich auf deine Erfahrung!

Das könnte dich auch interessieren

2 Gedanken zu „Warum dein Ziel sein sollte, im Einklang mit dir zu leben

  1. Sehr interessanter Artikel. Hoffe Sie veröffentlichen in regelmäßigen Abständen solche Artikel dann haben Sie eine Stammleserin gewonnen. Vielen dank für die Informationen.

    Gruß Anna

    1. Hallo Anna,
      vielen Dank für Ihr Feedback. Es freut mich, dass der Artikel hilfreich für Sie ist und hoffe, dass Sie auch aus meinen anderen Artikeln etwas für sich mitnehmen können. Ich veröffentliche ein bis zwei Mal pro Woche einen Beitrag.
      Schön, dass Sie hergefunden haben.
      Liebe Grüße
      Bettina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.