9 Zitate aus Into the Wild und die Wahrheit in ihnen

Into the Wild ist ein Abenteuerfilm und ein Drama, das auf einer wahren Begebenheit beruht. Der Film handelt von dem 23-jährigen Chris, der gerade sein Jurastudium beendet hat und für den die Welt offen steht. Für ihn bedeutet Leben aber nicht Karriere, nicht Geld oder Berühmtheit. Für ihn bedeutet Leben viel mehr und doch viel weniger. Er ist auf der Suche nach dem wahren Kern des Lebens. Er hat einen großen Traum. Er möchte ganz auf sich alleine gestellt, ohne Geld, durch die Wildnis bis nach Alaska reisen. So kappt er jede Verbindung zu seiner Familie und folgt seiner inneren Stimme.

Er begegnet Menschen und Tieren. Er begegnet der Angst, der Wut, der Trauer und dem Tod. Er begegnet der Hoffnung. Der Liebe. Der Freude und dem Glück.

Und er erfährt Weisheit mit jedem Schritt seiner Reise, die er in seinem Tagebuch niederschreibt.

Ich habe den Film vor kurzem wieder gesehen und für euch die für mich bewegendsten Weisheiten zusammengetragen:

1. „Anstatt Liebe, Berühmtheit oder Geld oder Vertrauen oder Fairness… gebt mir Wahrheit“
Lügen sind in der Welt so sehr verbreitet, dass Schein und Sein oft nicht mehr auseinandergehalten und erkannt werden können. Wir erschaffen uns ein Leben auf Lügen. Wir führen Beziehungen auf Lügen und verstecken unser wahres Wesen unter einem Lügenmantel. Nicht mal zu uns selbst sind wir ehrlich.
Chris hat recht, die Welt braucht Wahrheit. Nur in Wahrheit werden wir uns finden und uns selbst begegnen können.

2. „Die Zerbrechlichkeit von Kristall ist keine Schwäche, sondern Feinheit!“
Viele sehen es als Schwäche an, wenn jemand sensibel ist. Wer sensibel ist, weint vielleicht schneller als andere oder denkt viel nach. Aber Chris hat recht, diese Zerbrechlichkeit ist eine Stärke und macht Menschen fähig, tief unter die Oberfläche zu blicken und mit ihrer Feinfühligkeit die Seele anderer Menschen zu erreichen. Sensible Menschen gehen einfühlsam mit den Gefühlen anderer um und wissen um den Wert von kleinen Gesten.

3. „Doch Sie haben unrecht wenn sie denken die Freude im Leben würde hauptsächlich aus menschlichen Beziehungen erwachsen. Gott hat sie überall um uns angelegt. Sie steckt überall drin, in allen Dingen die wir fähig sind zu erfahren. Die Menschen müssen nur ihre Sichtweise auf diese Dinge verändern.“
Wir machen oft andere Menschen für unsere Freude verantwortlich und erkennen nicht, dass wir selbst für sie verantwortlich sind. Denn Chris hat recht, unsere Sicht auf die allgegenwärtigen Dinge kann uns überall Freude bereiten. In jedem Erlebnis, in jeder Berührung mit der Natur, in jedem Augenblick können wir Freude fühlen. Wir müssen uns nur dafür entscheiden, ihr zu begegnen – dann erkennen wir sie überall.

4. „Es ist nicht wichtig stark zu sein, sondern sich stark zu fühlen.“
Die eigentliche Kraft eines Menschen definiert sich nicht durch Äußerlichkeiten – durch einen trainierten Körper und starke Muskeln. Chris hat recht, wer sich stark fühlt, kann äußerlich noch so zerbrechlich wirken – seine innere Kraft ist seine wahre Stärke und die einzig fähige, Dinge anzugehen und zu meistern. Die einzig fähige, einen Menschen anzutreiben und seine Ziele zu erreichen.

5. „Wenn du vergibst, dann liebst du. Und wenn du liebst, scheint das Licht Gottes auf dich.“
Aus Egoismus können viele Menschen nicht vergessen und vergeben. Sie wollen Entschuldigungen oder Entschädigungen. Sie wollen verletzen, so wie sie verletzt wurden. Dieses Zitat stammt von Ron Franz, das er an Chris richtet, als sie gemeinsam auf einem Hügel sitzen und in den Himmel schauen. Was Ron damit sagen will ist, dass der, der vergibt, so viel Liebe in seinem Herzen hat, dass er dadurch jeden egoistischen Gedanken und jedes verletzende Gefühl auflöst. Er bestraft nicht im Hass, sondern verzeiht in Liebe. Gott ist Liebe und wer in Liebe handelt, der handelt im Lichte Gottes.

6. „Wenn wir zugeben, dass das menschliche Leben vom Verstand gelenkt
werden kann, zerstören wir die Möglichkeit zu leben.“
Wer sein Leben zu sehr plant, verpasst das Leben, das auf ihn wartet. Chris hat recht, wer zu sehr auf seine Ziele fixiert ist, zu sehr überlegt, wie er sich sein Leben gestalten kann und diesen Weg hartnäckig verfolgt, wird selten einen Blick in eine andere Richtung werfen, um zu schauen, was es noch für Möglichkeiten gibt. Das Leben ist nicht nur da, um es zu planen, sondern ein Stück weit auch, um Vertrauen und Offenheit dem Schicksal entgegenzubringen und sich vom Leben treiben und überraschen zu lassen.

7. Der Kern des menschlichen Wesens bildet sich aus neuen Erfahrungen.
Wer in seinem gewohnten Alltagstrott hängen bleibt und keine neuen Erfahrungen mehr macht, dem wird irgendwann langweilig werden und er verliert das Lebensgefühl in sich. Die Seele und damit der Mensch wächst mit jeder Erfahrung – an neuen umso mehr. Wir sind zu so viel mehr fähig – zu erleben, zu schaffen und zu fühlen, als wir glauben. Chris hat recht, dass wir nicht vergessen sollten, wie sehr uns neue Erfahrungen prägen und wie sehr wir durch sie wachsen können.

8. Das, was vor uns liegt, kann gestaltet werden. Es ist nicht unser unabänderliches Schicksal.
Viele Menschen fühlen sich dem Schicksal hilflos ausgeliefert und leiden vor sich hin. Sie wissen nicht, dass sie fähig sind, ihr Schicksal ein Stück weit in der Hand zu haben. Chris hat recht, was immer geschieht, du kannst entscheiden, wie du damit umgehen willst und wie du darauf reagierst. Du musst nicht zuschauen und alles still hinnehmen, was da kommt. Es gibt so viele Möglichkeiten, deine Zukunft zu gestalten. Stehe für dich ein und trage die Verantwortung für dein Leben.

9. „Glück ist nur echt, wenn man es teilt!“
Diese Weisheit ist die letzte Erkenntnis von Chris. Und er hat recht. Was nützt dir jeder glückliche Augenblick, wenn niemand da ist, mit dem du dieses Gefühl teilen kannst? Wenn niemand da ist, der dieses Glück weiterträgt und dich in diesem Gefühl auffängt? Wenn niemand da ist, dem du dein Herz öffnen und somit deine Freude fließen lassen kannst? Sei nicht egoistisch und suche dein Glück in der Gier. Du wirst am Ende feststellen, dass Glück, dass dich alleine umhüllt, dich nicht richtig glücklich macht.

In Melancholie dem Leben danken

Into the Wild ist ein wunderbarer Film, der auch im Kino ein großer Erfolg war. Genauso wie das gleichnamig Buch ein Bestseller wurde. Chris Geschichte ist faszinierend und sehr bewegend.

Sie hat bei mir eine Zeitlang Melancholie hinterlassen.

Und Weisheit.

Und die Wertschätzung für das Leben.

Ich erzähle dir mit Absicht nicht, wie der Film ausgeht, denn ich hoffe, dass du Lust bekommen hast, ihn anzuschauen, sofern du ihn nicht schon kennst. ;)

Was für einen Eindruck hinterlässt Into the Wild und Chris Geschichte bei dir?


Weiterführende Links:

Das könnte dich auch interessieren

7 Gedanken zu „9 Zitate aus Into the Wild und die Wahrheit in ihnen

  1. Hallo Bettina;) diesen Film habe ich schon etliche Male gesehen und immer wieder kann ich ihn anschauen. Ich finde Chris sehr mutig und authentisch. Ihm ist es egal wie die Gesellschaft denkt und funktioniert. Er geht seinen Weg und lässt sich nicht abhalten von niemandem.
    Mein Lieblingszitat ist : wer vergibt der liebt…….

    Nur wer sich selber vergeben kann wird auch anderen vergeben.

    Murat

    1. Hallo Murat :)
      Vielen Dank für deinen Kommentar. Ich finde auch, dass man diesen Film immer wieder anschauen und immer wieder etwas für sich mitnehmen kann.
      „Wer vergibt, der liebt“. Ein sehr schönes Lieblingszitat, das innere Größe braucht. In unserer heutigen Zeit umso mehr. Wie oft werden wir verletzt, weil andere einen Schmerz in sich tragen oder verletzen selbst, weil wir einen Schmerz in uns spüren. Vergebung ist nicht schwach, sondern wirklich stark. Das macht dieses Zitat umso deutlicher.
      Danke für deine Gedanken!
      Liebe Grüße
      Bettina

  2. Hi Bettina!
    Ich denke, müsste ich meine Favoriten auswählen hätte ich die gleichen gewählt. Sie zeigen mir immer wieder, worauf es im Leben wirklich ankommt!
    Kleine Anmerkung: Zitat Nr. 5 kam nicht von Chris, sondern von Ron Franz, als sie gemeinsam auf dem Hügel saßen.
    Dankeschön für diese gelungene Liste

    1. Lieber Timd,
      vielen Dank für deinen Kommentar. Es freut mich, dass du die gleichen Zitate gewählt hättest. Manchmal reicht ein einziges Zitat, um sich wieder auf das Wichtige zu konzentrieren. Um es sich als Erinnerung ins Leben mitzunehmen und bei sich zu tragen.

      Vielen Dank auch für den Hinweis. Ich habe es im Text korrigiert.

      Liebe Grüße
      Bettina

  3. Danke, liebe Bettina, für diese wunderbaren Zitate und Deine tiefgründigen Gedanken dazu…
    Werde mir den Film dann auch bald mal anschauen, kenne ihn (noch) nicht…
    Alles Liebe für eine besinnliche und friedliche Adventszeit 🎍🎄
    Felix

    1. Hallo lieber Felix, dankeschön! Es freut mich, dass du den Film anschauen möchtest und ich freue mich, wenn du mir danach erzählst, wie er dir gefallen hat. Dir auch wunderschöne Weihnachten und alles Gute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.