Folge deinen Träumen

Was hält dich davor zurück, deine Träume zu leben?

Ist es nicht immer die Angst, die uns daran hindert, den Weg unseres Herzens zu gehen? Die Angst, die sich in Ausreden tarnt: “Ich kann nicht”, „ich schaffe das nicht“ oder “ich bin noch nicht bereit”?

Ich glaube, dass wir hingehen können, wohin wir wollen, wenn wir den Mut haben, unseren Träumen zu folgen.

Du bist nicht Gefangener deines Schicksals, nicht Gefangener deiner Situation. Da, wo du bist, hast du dich selbst hingebracht mit den Entscheidungen, die du über die Jahre hinweg getroffen hast – oder auch nicht. Wenn du dich nicht entschieden hast, sondern dich einfach hingegeben und treiben lassen hast in das, was „sich ergeben“ hat – dann ist auch das eine Entscheidung, die dich in deine heutige Situation gebracht hat.

Entscheidungen verursachen Resultate. Wenn dir die Resultate nicht gefallen, dann triff andere, neue Entscheidungen, um andere, für dich bessere Resultate zu erzielen.

Du bist Schöpfer deines eigenen Lebens.

Du kannst hingehen, wohin du willst.

Dich hält jedoch die Angst zurück.

Auch mich.

Auch ich habe noch Angst, obwohl ich weiß, wo ich hin möchte.

  • Schaffe ich das?
  • Hat das Zukunft?
  • Verdiene ich Geld damit?

Mein ehemaliger Chef fragte mich einmal, was mein berufliches Ziel ist. Ich sagte ihm, dass ich mich irgendwann selbstständig machen möchte – als Coach arbeiten und von dieser Arbeit als auch von Produkten, die ich entwickle wie Bücher oder Online-Angebote, gut leben möchte. Und er gab mir den Rat, dass wenn das, was ich erzähle, das ist, was ich machen möchte, ich da raus gehen muss und das tun muss, was ich tun möchte:

Mein Ziel vor Augen haben.

Mich mit Menschen umgeben, die meinen Traum schon Leben.

Mir drei Fragen stellen:

  1. Ist der Mensch glücklich?
  2. Kann ich mir das selbst vorstellen?

Und wenn ich diese Fragen mit ja beantworten kann:

  1. Was war nötig, um dort hin zu kommen?

Und dann weiter meinen Weg verfolgen. Mir den Raum und die Bedingungen schaffen, die nötig sind, um dort hinzukommen, wo ich hinkommen will.

Und das habe ich getan.

Ich habe meinen Vollzeitjob gekündigt und eine Teilzeitstelle angenommen, weil ich mit einem Vollzeitjob nicht die Energie in mein Herzensprojekt legen kann, die ich dort hineinlegen möchte.

Und ich bin froh darüber, dass ich das getan habe. Es war das Beste für mich, weil ich nun glücklich bin. Ich lebe zwar noch nicht meinen Traum, aber ich fühle, dass ich auf dem richtigen Weg bin und das ist das größte Geschenk, das ich mir machen kann. Ich habe der Weisheit meines Herzens zugehört und habe den Mut, ihr zu folgen, denn sie kennt schon lange den richtigen Weg.

Ich war während meinem Vollzeitjob auch schon auf dem Weg zu meinem Ziel – so ist es nicht – aber viel zu zurückhaltend.

Mit angezogener Handbremse.

Es ist fraglich, ob ich auf diese Weise überhaupt richtig angekommen wäre.

Ich möchte meinen Traum leben.

Das erfordert Entscheidungen und Mut.

Das erfordert die Antwort auf die Frage, welches Leben ich führen möchte.

Meine Träume sind nicht ohne Grund in mir. Sie wollen mich leiten und führen, genauso wie dich deine Träume leiten und führen möchten. Und wie oft hören wir nicht hin und lassen unsere Träume als Träume stehen, weil wir uns einschüchtern lassen – von unserer Angst, von Menschen, die nicht an Träume glauben oder unseren eigenen blockierenden Glaubenssätzen.

„Ich kann das nicht.“

„Ich schaff das nicht.“

„Ich bin zu alt dafür.“

Ich kann und werde meinen Traum leben und du kannst das auch. Es ist die Angst. Die musst du überwunden, um das, was in dir schlummert, zum Vorschein bringen zu können. Um das, was du in die Welt bringen darfst, in die Welt bringen zu können.

Ja, ich habe auch Zweifel, teilweise sehr viele, aber meine Vorfreude überwiegt. Die Vorfreude darüber, mir das Leben zu erschaffen, das ich führen möchte.

Dazu muss ich Kompromisse eingehen. Prioritäten setzen. Meine Ängste und Zweifel bei der Hand nehmen und mit ihnen gehen. Ich muss sie führen und nicht mehr mich von ihnen führen lassen. Ihnen zeigen: Sieh doch, es ist lieb, dass du dir Sorgen machst, aber ist doch alles nicht so schlimm, wie du dachtest.

Vor kurzem kamen meine Zweifel wieder verstärkt auf und ich habe mir überlegt, ob es nicht bequemer ist, irgendeinen Job anzunehmen, geregeltes Einkommen zu haben und mich nur in meiner Freizeit meinem Hobby zu widmen.

Ja, es wäre so viel bequemer, leichter und einfacher, aber wäre es auch erfüllender?

Der Weg des Herzens ist der, der herausfordernd ist. Das heißt nicht immer herausfordernd im Sinne davon, dass du an einen anderen Ort gehst und dort einen Neuanfang wagst, sondern herausfordernd in dem Sinne, dass du dein eigenes Ding machst. Denn das wird dazu führen, dass du irgendwann und irgendwo von der Norm abweichst und dort auf Widerstände treffen wirst. Mit diesen Widerständen umzugehen und stark zu bleiben – darin liegt die Herausforderung.

Der Weg des Herzens ist der Weg, bei dem du lernen darfst, dir selbst zu vertrauen und an dich zu glauben.

Angst oder Liebe?

Ich habe mich für die Liebe entschieden. Für mein Herz. Und wo auch immer die Reise hin und wie auch immer sie ausgehen wird, ich bereue meine Entscheidung nicht.

Was ist mit dir und deinen Träumen?

4 Gedanken zu „Folge deinen Träumen

  1. Danke liebe Bettina,

    ich hab es nun doch nicht erwarten können, Dein Buch in den Händen zu halten, und hab es mir runtergeladen.

    Wow, da hast Du ja ganze Arbeit geleistet. Ich habe es zwar nur Überflogen, da ich im Moment allerhand zu tun habe, und auch mein musikalisches Projekt endlich weiter vorantreiben will, doch ich musste mich immer wieder losreißen, da Deine Art und Weise die „Dinge“ auf den Punkt zu bringen, echt fasziniert.
    Und Deine Gründlichkeit! Ich glaube, in Deinem Buch steht alles was man wissen darf. Mehr braucht es nicht. Du verweist immer auf das Wissen, das wir in uns selbst tragen, und auf unsere Intuition.
    Und Du bist bodenständig. Die Tat gehört bei Dir genauso dazu.
    Ja, Du hast es geschafft, die Quintessenz klar rüber zu bringen.

    Danke, ich werde es mir ganz bestimmt noch das gedruckte Buch holen, um ganz unkompliziert mit ihm arbeiten zu können. Ich finde es sehr wichtig, regelmäßig an den eigenen Themen zu arbeiten. Und genau dafür ist Dein Werk perfekt geeignet.

    Ich wünsche Dir viel Erfolg, und die Geduld auf ihn warten zu können. ;-) (Ich durfte auch lernen, mich in Geduld und Beharrlichkeit zu üben. Und von meinem Naturell aus bin ich die personifizierte Ungeduld ;-) ) Doch, Du wirst es schaffen, ich bin mir ganz sicher.

    Und Du wirst den Menschen noch sehr viel geben können, gerade auch im direkten Kontakt, und dies wird Dich sehr sehr erfüllen. Auch in Deinem Nebenjob.

    Liebe Bettina, ich wünsch Dir noch einmal alles Liebe,

    Martin

    1. Oh wow Martin, ich bin ganz berührt von deinen Worten. Das geht mir so tief ins Herz! Und auch dein Hinweis, dass du mir Erfolg und die Geduld, auf ihn warten zu können schenkst. Du triffst es einfach auf den Punkt! Ich danke dir so sehr für diese tiefen und ehrlichen Zeilen, sie bauen mich extrem auf. Und ich wünsche dir für dein Musik-Projekt alles alles Liebe und Gute. Ich bin schon sehr gespannt darauf!

      Lieber Martin, du würdest mir eine riesen Freude machen, wenn du mein Buch auf Amazon bewerten würdest und ich deine Bewertung auf meiner Webseite veröffentlichen darf. Ich bin immer noch ganz bewegt von diesen schönen Worten.
      Alles Liebe
      Bettina

  2. Danke liebe Bettina,

    schön dass Du wieder zurück bist :-) :-) :-)

    Ja, diesem Beitrag möchte ich so gerne etwas hinzufügen – kann es aber nicht – er stimmt zu hundert Prozent. Ich hab dies selbst erleben dürfen.

    Mir fällt gerade ein Spruch ein: „Sie meinen das ist zu gefährlich? Dann probieren Sie es mal mit Routine – die ist tödlich!“

    Ich wünsch Dir das Allerbeste, und lass mich wissen, wann Dein Buch als Printausgabe verfügbar ist. Hier gehöre ich noch zu der Sorte Mensch, die etwas in der Hand halten wollen. ;-)

    Alles Liebe,

    Martin

    1. Lieber Martin,
      wie schön von dir zu lesen und vielen Dank für die liebe Begrüßung :)

      Der Spruch ist sehr passend, vielen Dank dafür. Leider (ver)schlafen sehr viele Menschen ihr ganzes Leben in der Routine…
      Und auch ganz lieben Dank für deine guten Wünsche. Ich gebe Bescheid, wenn mein Buch in der Printausgabe verfügbar ist :)
      Alles Liebe und ich hoffe dir geht es gut.
      Bettina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.