Der schwarze Punkt – eine kleine Geschichte mit Tiefe

Vor kurzem las ich eine sehr schöne Geschichte mit einer aussagekräftigen Botschaft. Weil sie mir so gut gefällt, möchte ich sie dir hier mit eigenen Worten wiedergeben.

Eines Tages beschloss ein Professor in seiner Klasse einen spontanen Test durchzuführen. Er verteilte das Aufgabenblatt mit Text nach unten auf jedem einzelnen Pult. Als die Schüler den Test beginnen durften und das Blatt umdrehten, fanden sie dort keine Aufgaben, sondern lediglich einen schwarzen Punkt in der Mitte des weißen Papiers.

Der Professor stellte nun die Aufgabe: „Ich möchte Sie bitten, mir aufzuschreiben, was Sie auf dem Papier sehen.“

Eine weitere Hilfestellung oder Anweisung gab er nicht.

Am Ende der Stunde sammelte er alle Blätter ein und fing an, die Antworten vorzulesen. Ohne Ausnahme beschrieben alle Schüler den schwarzen Punkt auf dem Papier – seine Größe, seine genaue Position, sein Durchmesser, seine tiefschwarze Farbe.

Der Professor blickte die Schüler an.

„Keiner von euch hat über den weißen Raum auf dem Papier geschrieben. Alle haben sich auf den schwarzen Punkt konzentriert. Auf diese Weise betrachten wir leider auch viel zu oft unser Leben. Auch wir haben eine weiße Leinwand bekommen, um sie zu nutzen und zu genießen, jedoch konzentrieren wir uns nur auf die dunklen, störenden Flecken, die sich hin und wieder auf der Leinwand bemerkbar machen. Den Mangel an Geld, den Mangel in unseren Fähigkeiten und Eigenschaften, gesundheitliche Probleme, Streit und Ärger mit unseren Mitmenschen, Neid, Gier.

Unser Leben ist ein wunderbares Geschenk. Neben unseren Problemen gibt es noch so viel Raum und Möglichkeiten, so viel Ereignisse und Momente, die es wert sind, beachtet und geschätzt zu werden. Doch wir nehmen sie als selbstverständlich hin und stören uns nur, wenn diese Selbstverständlichkeit, dieses ebenmäßige Weiß, nicht mehr gewährleistet ist.

Die schwarzen Flecken sind sehr klein im Vergleich zu allem, was wir in unserem Leben haben: Liebe, Freundschaft, Lachen, Freude, Güte oder Mitgefühl, um ein paar Beispiele zu nennen. Lass die schwarzen Flecken nicht deine Sicht trüben und den Raum ausgrenzen, in dem noch Leben stattfindet. Nimm die dunklen Flecken wahr, aber auch den ganzen Rest, der sonst noch in deinem Leben vorherrscht, damit du dein Leben wieder schätzen und genießen lernst.

Ich wünsche dir einen positiven Blick auf das Leben!

Das könnte dich auch interessieren

2 thoughts on “Der schwarze Punkt – eine kleine Geschichte mit Tiefe”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.